Woher stammt das Bedürfnis nach dem Ur-Gesang?

Trotz der Geschwindigkeit des modernen Lebens und dem erzwungenen Streben nach Erfolg gibt es noch ein starkes Bedürfnis in unserem Herzen dem Alltäglichen zu entfliehen und ein Leben voller Geheimnisse, Magie und Bedeutung zu führen ein “en-chanted”, ein verzaubertes Leben.

Das „Chanting“, auch Ur-Gesang, ist eine uralte Form der Wiederholung oder Beschwörung heiliger Worte und Phrasen oder Mantras. Chanting war ein wichtiger Teil des Lebens in den alten und Stammes-Kulturen auf der ganzen Welt. Chanting  diente dazu,  den Geist zu konzentrieren, den Atem zu regulieren, die Sorgen vom Alltag loszulassen und  sich mit den göttlichen Mächten zu verbinden.

Die bekanntesten Mantras sind: das Tibetische Om-Mani-Padme-Hum, das Hindu Hare-Krishna, Hare-Rama, das Sufi Ya-Sha-Fi, das Ya-Na-Hei-Ya der  Ur-Amerikanischen Bevölkerung.

Wenn Sie mit spirituellen Traditionen nicht viel anfangen können, dann probieren Sie einfach aus, folgende Vokale zu sprechen: “aa-ee-ii-oo-uu”. Die Vokale werden in vielen verschiedenen Traditionen als heilig betrachtet, von der Hebräischen Kaballah bis zum Tibetischen Buddhismus. Wenn Sie diese Töne über einen längeren Zeitraum halten, erschaffen Sie besondere harmonische Schwingungen. Klänge, die wir üblicherweise nicht in normaler Sprache hören können, die aber eine Wirkung sowohl im physischen wie auch im ätherischen Körper entfalten. Allein durch das Singen der Vokale kann man also die Vorteile des Chantens erfahren.

Eine Stimme in Form von Gesang und Ton hat enorme Macht über die menschliche Psyche und den Körper. Es ist ein einzigartiges, leistungsfähiges und leicht zugängliches Mittel der Selbstdarstellung, Selbstfindung und Kommunikation. Es hilft uns bei der Suche nach spiritueller Verwirklichung und Ausrichtung.

Warum “chanten” wir?

Ghandi sagte dazu: “Es trägt einem durch jede Prüfung. Die Wiederholung findet nicht wegen der Wiederholung statt, sondern aus Gründen der Reinigung, als eine Hilfe für alle Anstrengungen. Es gibt keine nichtssagende Wiederholung. Da jede Wiederholung eine neue Bedeutung hat, welche einen immer näher und näher zu Gott trägt”.

Beim Singen in einer Gruppe, auch ohne Training, werden Sie feststellen wie einfach es ist, mit anderen Menschen ein zu stimmen und wie Sie von den Stimmen unterstützt werden.

Auf solche Weise schaffen wir eine sonore Gemeinschaft und fühlen die Freude, am Leben und mit einander verbunden zu sein. Dadurch können wir das Gefühl der inneren Harmonie und Einheit mit der Welt erfahren. Häufig ist es unmöglich, die genaue Bedeutung der Worte in Gesängen und Mantren heraus zu finden, da es bereits  in der Originalsprache mehrere Schichten von Bedeutung gegeben hat und der Wortschatz in den westlichen Sprachen nicht genug Wörter besitzt, uns die Bedeutung dieser Schichten zu vermitteln. Dennoch, wenn klare und reine Absichten mit Liebe verschickt werden, werden diese den Ton an die richtige Stelle tragen, um die angemessene Reaktion zu bewirken.

Sie können “chanten”!

In unseren Kursen arbeiten wir mit mehreren Klangaufnahmen: “Sacred Chanting”, “108 Perlen” und die Melodie „Fliegender Vogel”. Es sind Beispiele von  heilenden Schwingungen, welche unseren Körper vibrieren und unseren Geist in einen speziellen, ruhigen Zustand versetzen.

Beim “Sacred Chanting” hören Sie u.a. “Alleluja-Amen”, ein Lateinischer Gesang, und das Hebräische “El-Yon”. Diese heiligen Klänge kommen aus der Antike in die moderne Welt, als Vehikel zur Verbindung unseres wahren Selbst mit der kosmischen Energie. Sie sind hilfreich in Zeiten, in denen wir den Sinn unseres Lebens suchen, unsere innere Harmonie verlieren. Sie können die Bedeutung der  Gesänge verfolgen und Ihre Atmung trainieren, so dass sie langsamer, tiefer und entspannter wird. Zur gleichen Zeit machen Sie sanfte Bewegungen. Durch das Singen dieser heiligen Worte, bringen wir den Atem, den Herzschlag und die  Energiezentren (Chakren) des Körpers im Gleichgewicht. Diese Verbindung mit einer Tausende Jahre alten Tradition, erhöht unsere eigene Schwingung. Ohne jede Anstrengung entfesseln wir unsere natürliche Stimme und werden fähig, die innere Einheit sowie das Eins-Sein mit der Natur und den Menschen um uns herum wieder herzustellen. So schaffen wir innere Harmonie.

Die Melodie „Fliegender Vogel“ ist als Begleitung zu den QiGong-Bewegungen  geschaffen worden. QiGong ist eine alte chinesische Körperübung, die die Lebensenergie pflegt und wieder herstellt sowie die körperliche, emotionale und spirituelle Gesundheit fördert.

Fliegender Vogel, Titel 1: Eine Frauenstimme singt – begleitet von einer Flöte – einem Kind ein Wiegenlied und ermöglicht dem Geist zu fließen, durch Wüsten und über Berge. Gedanken, Ideen und Emotionen verlangsamen sich und verschmelzen schließlich.

Fliegender Vogel, Titel 2 – 4: Tibetisches Glockenspiel, Afrikanischen Mbira und Flöte erzeugen einen magischen Raum, wo der Geist frei wird von alltäglichen Sorgen, der Körper schwebt und sich im Nichts auflöst.

“108 Perlen”: Dies ist eine Sammlung von Gesängen aus aller Welt; das Arabische Ya-Sha-Fi, das Chinesische Namo-Ami-To- Die-For, das Tibetischen Om-Mani- Padme-Hum, das Latinische Alleluja-Amen, das Ya-Na-Hei der ursprüngliche Amerikanische Bevölkerung, das Hebräische El-Yon, sowie die universellen Klänge Om und Aah . Die CD wurde von einer Gruppe nicht-professioneller Sänger aufgenommen und zeigt wie einfach harmonische Schwingungen entstehen können, wenn wir durch kollektive Absicht geführt werden. Es erlaubt uns auch mit zu machen und einen mystischen Raum zu erfahren, ohne auch nur sein eigenes Haus zu verlassen.