Die Veröffentlichung eines neuen Beitrags auf unseren FaceBook Seiten zur Erinnerung daran, dass Clif vor einem Jahr diesen Planeten verlassen hat, löste plötzlich einen Wasserfall von Erinnerungen aus.

Im Flüstern der stillen Wind
Nur das sanfte Plätschern des schlafenden Sees
Und das Rauschen der fallenden Blätter
Die Person, die schweigend neben dir saß
Hinterließ keine Spur seiner Anwesenheit, als er sich wie er auf Zehenspitzen entfernte
So dass unangekündigte Wunder in der Stille passieren können

… Ich werde Clif nie vergessen. In der physischen Form war er ein so schönes Wesen. Ich erinnere mich daran, wie ich in den neunziger Jahren ich an einem seinen Intentional Healing Workshops teilnahm und ich ihn fragte, ob er jeden von uns ein wenig Heilung spendieren könnte. Wir waren etwa 30 Teilnehmer. Er sagte, er würde sein bestes tun, wenn er die Zeit hätte. Nun am Ende des Workshops, berührte er ganz kurz jeder von uns als wir im Kreis so da saßen und wir fielen alle unter Tränen zum Boden, überwältigt von der mächtigen LIEBE. Wie könnte ich diesen Moment jemals vergessen. Es war wie von der Hand Gottes berührt zu erden. Er ist der reinste Liebe und dies wurde von uns allen so erfahren. Rosemary, Australien

… Wir waren und sind enorm traurig durch Clifs Ableben. Er hat unser Leben und unsere Lebensphilosophie verändert. Wir hatten gehofft mit ihm weiter über das Leben zu kommunizieren, aber vielleicht ist er ja noch irgendwo unterwegs und hilft. Ken und Vigdis, Hongkong

… Gänsehaut überall beim Lesen dieses letzten Gedichtes. Clifs Präsenz wird noch oft gespürt, seine freundliche Stimme ist manchmal unverkennbar vorhanden. Ich rede ehrlich gesagt ganz schön oft mit ihm … Martijn, Niederlande

… Ein schönes Gedicht, ganz so wie Er. Es ist unmöglich von ihm als “weg” zu denken. Er ist hier. Für mich ist er hier. Beatrice, Italien

… Ich bin berührt und bewegt von Clifs Gedicht. Ich denke oft an ihm und dir. Habe sein Bild, dass du mir geschickt hast im Blickfeld wenn ich arbeite … Agnes, Deutschland